Ein paar Monate ins Ausland? - Französisch - deutscher Austausch am EvB

Geschrieben von Schüler:innen der 9b.

Salut les copines et les copains,

dieses Interview richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die gerne einige Monate an eine ausländische Schule gehen würden. Unsere Mitschülerin Ronja aus der 9b hat sich agetraut und einen Austausch mit ihrer französischen Austauschpartnerin Annabelle organisiert. Bevor Ronja in den Osterferien nach Frankreich aufgebrochen ist, konnten Bastian, Vincent und Mia sie und Annabelle zum Thema „Austausch“ interviewen. 

Viel Spaß beim Hören!

{vembed Y=bUUI1_8_EFE}

 

Exkursion des Chemiekurses der Q2 zum Metabolon in Lindlar

Geschrieben von Sarah Schulze & Sinja Hentrich (Q2).

Anfang des Jahres hat der Q2-Chemiekurs von Herrn Heckmann eine Exkursion zum Metabolon in Lindlar unternommen. Leider war der Beitrag vorübergehend digital "verschollen", jetzt ist er aber wieder da! Wir bedanken uns bei Sarah und Sinja für den Text und bei Herrn Heckmann für die Fotos! Los geht's:

Zu Beginn haben wir eine Einführung in das Thema erneuerbare Energien im Basismodul bekommen. In diesem haben wir durch Videos, Quizze und Spiele Informationen zur Energiegewinnung bekommen und vertieft. Beendet wurde dieses durch eine Ideensammlung, was jeder einzelne machen kann, um Emissionen zu senken. Dabei wurden Vorschläge, wie Strom sparen, in der Politik engagieren und weniger Auto fahren genannt.

Im Anschluss daran, haben wir in einer Führung einen groben Überblick über das Gelände des Metabolon bekommen. Dabei mussten wir leider bei schlechtem Wetter 360 Stufen erklimmen... Jedoch haben wir dadurch gelernt, wie umfangreich die Müllverarbeitung ist. Aus zeitlichen Gründen haben wir uns nicht einzelne Stationen, wie die Wasseraufbereitung des Sickerwassers oder die Rostasche, nicht genauer angeguckt.

Im Folgenden sind wir dann im Vertiefungsmodul auf Alternativen der Brennstoffmotoren eingegangen, welches eine Möglichkeit ist, um Emissionen zu senken. Dazu haben wir dann auch Experimente gemacht, indem wir beispielsweise ein Modellauto durch Wasserstoff und Sonnenenergie (in unserem Fall leider das Licht eines Strahlers, da das Wetter nichts Anderes zugelassen hat) fahren lassen. 

Abgeschlossen haben wir den Ausflug mit der eigenen Berechnung unseres Ökologischen Fußabdruckes. Dabei haben wir festgestellt, dass wir mit unserem Konsum rund 2.9 Erden brauchen, um diesen abzudecken.

Insgesamt war es eine schöne und abwechslungsreiche Exkursion, die trotz des schlechten Wetters viel Spaß gemacht hat!

Landtagswahlen 2022 - Podiumsdiskussion am 28. April

Geschrieben von Mascha Nitzling und Lukas Krämer (Q1).

MicrosoftTeams image

Am Donnerstag, den 28.04.22 fand im EvB erneut eine Podiumsdiskussion statt, die dieses Mal jedoch nicht vom SoWi LK der Q1, sondern der 9c vorbereitet und organisiert wurde. Eingeladen wurden alle im Düsseldorfer Langtag vertretenen Parteien, demnach folgten die CDU, die AfD, die FDP, die Grünen und die SPD der Einladung in unsere Aula. Nach anfänglichen Problemen mit der Technik, konnten Luke und Birgül den Vertreter*innen der anwesenden Parteien ihre Fragen stellen, die zuvor im Unterricht gemeinsam mit ihrem Politiklehrer Herrn Kohlhaas erarbeitet wurden. Zu den Themen gehörten unter anderem die Ausarbeitung des ÖPNVs und der Fahrradwege in Wipperfürth, jedoch wurde auch über Bildung und Digitalisierung diskutiert.

Nach einer angeregten Diskussion über ein allgemeines Tempolimit in Innenstädten kam es zur sogenannten „Entweder-oder“ Runde, in der sich die Kandidat*innen zwischen zwei Gegensätzen entscheiden mussten. Zum Beispiel, was für bzw. gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen oder Hartz 4 spricht oder ob man mehr Geld in Waffenlieferungen oder Bildung investieren sollte. So fand auch der aktuelle Krieg in der Ukraine den Weg in unsere Podiumsdiskussion und machte es den Kandidat*innen schwer sich für eine der beiden Seiten zu entscheiden. Am Schluss nutzten die jeweiligen Vertreter*innen der Parteien noch die Möglichkeit, den anwesenden Schüler*innen mitzuteilen, was ihnen wichtig ist, um einen hoffentlich bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Nach der Diskussion hatten wir Schüler*innen dann die Möglichkeit mit den noch anwesenden Politiker*innen ins Gespräch zu kommen. 
Alles in allem kann man zusammenfassen, dass auch diese Podiumsdiskussion erfolgreich war und einige neue Erkenntnisse und interessante Einsichten brachte.  
Ein herzliches Dankeschön an alle teilnehmenden Politiker*innen und die 9c für die gelungene Organisation und das Aufbereiten von interessanten Fragen!

Geschrieben von Lukas Krämer (Q1) und Mascha Nitzling (Q1)

Spitzenmathematiker:innen vom EvB!

Geschrieben von Tobias Schmidt.

So sehen Sieger:innen aus!

Theresa Pütz (5b), Jelle Neumann (6b), Yasmin Uyar (6c), Marlene Kuckenberg, Malte Pier (beide 7a), Nora Eibach (7b) und Meike Bosbach (9a) haben die Zwischenrunde des bundesweiten Mathematikwettbewerbs „PANGEA“ erreicht. Die sieben Schüler:innen des EvB haben gezeigt, dass sie knifflige Aufgaben bewältigen können und zu den besten Denkern Ihres Jahrgangs in NRW gehören. Das EvB ist stolz auf seine Spitzenmathematiker:innen!

Jetzt geht es in die Zwischenrunde, die das Tor zum Bundesfinale ist. Das EvB drückt allen die Daumen und hofft, dass es bald eine(n) Nachfolger:in für den EvB-Schüler Akay Eski gibt, der das Bundesfinale vor drei Jahren erreichte.

EvB-Team erfolgreich bei den Robocup German Open 2022 – Deutsche Meisterschaft

Geschrieben von Team BitFlip.

Unser RoboCup-Team hat bei den Deutschen Meisterschaften einen sehr starken 3. Platz geholt und sich damit für die Europameisterschaften in Portugal qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch an Lukas Krämer, Sven Saeger und Jan-Niklas Freund (v.l.n.r.) zu dieser beeindruckenden Leistung!

Hier folgt ein Bericht über die RoboCup German Open in Kassel, den die drei für unsere Schulhomepage verfasst haben.

1.Tag: Anreise nach Kassel – Anmeldung und erste Testläufe

Was ist muss der Roboter bei einem Lauf eigentlich machen?

In einem Lauf muss der Roboter einen Parkour- und einen Rescue-Bereich absolvieren. Im Parkour-Bereich muss der Roboter eine schwarze Linie am Boden verfolgen ohne sich von den Hindernissen wie „Bumpern“ (Hügelchen) oder Dosen verwirren zu lassen. Auf manchen Parkour muss der Roboter eine Steigung hoch- bzw. runterfahren. Im Rescue-Bereich geht es darum die Kugeln (Opfer) in schwarz markierte Ecken (gesicherter Bereich) zu bringen bzw. dort abzulegen. Insgesamt sind hierbei natürlich noch sehr viele (Spiel-)Regeln zu beachten.

Was ist heute passiert?

Das Team “Bit Flip”, mit den Mitglieder Lukas, Sven und Jan-Niklas unterstützt durch unseren lieben Physik-und Sowi-Lehrer Florian Dörschlen, machte sich auf den Weg nach Kassel. Jedoch nicht alle, da einige Mitglieder noch im Urlaub waren und diesen vorzeitig beendeten, um pünktlich beim Robocup da zu sein. Somit trafen sich alle Mitglieder auf dem Messegelände in Kassel. Nach einer schnellen Anmeldung machte sich das Team direkt ans Testen des Roboters, denn es sollte keine Zeit verschwendet werden.

Nach einiger Zeit und guten Test bekam das Team Hunger. Nach längeren Versuchen eine Wurst zu ergattern, müsste sich das gesamte Team geschlagen geben. Bisher überzeugte die Kasseler Kulinarik noch nicht. Hoffentlich wird der morgen startende Wettkampf besser.

Wie so oft im Leben geht es nur um die Wurst.

2.Tag: Erster Lauf – Die ersten Punkte und auch Probleme

Der Tag beginnt für unsere Jungs mit mehreren Weckern schon um 6:45, nicht das einer verschläft. Jedoch war der Schlaf nicht so berauschend, da Team bis 4 Uhr nachts noch an einer Optimierung des Roboters gearbeitet haben. Nach einem köstlichen Frühstück und einem kurzen entspannten Lauf mit allen Utensilien unterm Arm zum Messegelände ist unser Team gestärkt und einsatzbereit. Das Team war heute besser vorbereitet, da sie sich schon um 9 Uhr an den Würstchenstand stellten, nicht dass sie heute wieder mit leeren Mägen ins Hotel gehen würden.

Der erste und einzige Lauf am heutigen Tag war schon recht früh, um 10:45. Somit blieb wenig Zeit, um die gestrigen Optimierungen zu testen.
Und so sah auch der Lauf, die ersten 3 Checkpoints meisterte der Roboter ohne Probleme, nur als es Richtung Rescuebereich kam zeigten sich die ersten Konfliktstellen. Denn der Rescuebereich hatte eine starke Neigung, wodurch die Kugeln alle an der einen Wand lagen und dadurch schwierig zu erreichen waren. Nach ein paar versuchen erkannte das Team, dass es keinen Zweck habe es weiter zu versuchen. Denn jeder Neuversuch im Rescuebereich sind Minuspunkte auf einen Multiplikator, den man für Kugeln und das Rescuekit bekommt. Alles im allem war es trotzdem ein gelungener erster Lauf.
Hier nach machte sich das Team dran, die Schwachstellen, die sich im Lauf gezeigt haben, auszubessern. Somit endet der Tag mit weiterem Test und Programmieren. Damit es am nächsten Tag besser läuft.

3.Tag: Zweiter & dritter Lauf – Gut aber nicht gut genug

Nach einer weiteren Nachtschicht und wenig Schlaf startete der Tag mit einem schnellen Frühstück bei Lidl, keine Werbung, wichtigster Einkauf dabei war eine 1 Kg Packung M&Ms.

Der Wettkampf startete für unser Team schon sehr früh, denn sie müssten als erstes ran. Normalerweise sagt man, dass derjenige, der zuerst kommt auch zuerst malt. Jedoch ist dies beim Robocup nicht der Fall, denn das Team hatte wenig Zeit sich auf den Parkour vorzubereiten. Somit verlief der erste Lauf am heutigen Tag nicht so perfekt, denn der Roboter hatte Probleme mit der Rampe und beim Erkennen des silbernen Streifens. Zum Glück wird aber einer der vier Läufe gestrichen, die Jungs dürfen sich nur keinen weiteren Ausrutscher erlauben.
Dennoch kam es so, wie es kommen müsste.

Auch im zweiten Lauf blieb das Team nicht vom Pech befreit. Zwar lief die Linienverfolgung einwandfrei, aber die Kamera wollte ab dem Rescuebereich nicht mehr so wie das Team. Nach mehreren Neustarts des Roboters, raffte sich dieser und schaffte es in der restlichen Zeit noch eine Kugel und das Rescuekit in die Ecke zu befördern. Alles im allem ging der Lauf noch, aber die Ergebnisse liegen unter den Erwartungen der Teammitglieder. Somit sind eher enttäuschte Gesichter zusehen.

Und das Pech nimmt weiter seinen Lauf. Denn beim weiteren Testen im Hotel passiert auf einmal gar nichts mehr. Was ist passiert? Keiner weiß eine Lösung. Ist die Kamera wieder kaputt, die SD-Karte überfüllt oder sonst ein Problem. Das Team gibt alles, um den Roboter wieder ans Laufen zubekommen. Zur Not geht man in den morgigen Tag ohne eine Stunde Schlaf.

4.Tag: Letzter Lauf – Letzte Chance auf ein Podium

Und schon wieder war der Schlaf ziemlich kurz, denn nach mehreren die Versuchen die SD auf eine andere zu spiegeln und die neue in den Roboter einzubauen, arbeite der Roboter wieder normal bzw. sogar noch besser. Der letzte Lauf war wieder mal recht früh. Somit bleib auch hier keine wirkliche Zeit zu testen. Und nicht nur das, sondern der Parkour wurde zum letzten Tag noch mal schwieriger. Jedoch war das Team sich sicher, dass der Roboter in der Theorie alles schaffen müsste.

Das Einzige was noch gemacht werden müsste, war den Parkour vor dem Lauf sauber zu machen, damit der Roboter kein Problem mit der Kamera und dem Grip hat. Dieses mal lief alles besser, nicht nur die Linienverfolgung, sondern auch der Rescuebereich. Denn der Roboter schaffte es ohne Probleme das Rescuekit und eine Kugel in die schwarze Ecke zu befördern. Nur den Ausgang fand er nicht, somit übersprang das Team diesen Teil. Der Rest funktionierte super. Aber das war nicht bei allen anderen Teams so, denn diese hatten Probleme und machten wenig bis kaum Punkte.

Deshalb machten sich das Team Hoffnungen auf ein Podium, erster könnten sie nicht werden, da dieses Team konstant fast volle Punkte erreichte und nicht mehr einzuholen war. Aber ein 2. oder 3. Platz wäre noch drin bzw. Das Team war zu diesem Zeitpunkt 3. Platz.

Nach einer langen Wartezeit kam es endlich zu den Siegerehrungen. Und als dann Rescue Line Entry durch war kam die Disziplin unseres Teams Rescue Line.

Erster wurde das Team SchnellSchnell - diese qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft in Thailand. Danach folgte unser Lieblings Team Technobrothers, auf welche wir seit Jahren schon immer bei der Qualifikation in Sankt Augustin treffen.

Und dann dürfen wir gratulieren, denn unser Team Bitflip schaffte es mit gutem Abstand nach unten und nur wenig nach oben auf den 3. Platz. Und ist somit auf der Europameisterschaft im Juni in Portugal dabei!

Wir gratulieren dem Team für eine außerordentliche Leistung und für ihren tollen Einsatz und wünschen ganz viel Glück bei der Europameisterschaft. Hoffentlich kommt ihr dann auch wieder mit einem Pokal nach Hause.

HIER gibt es noch mehr Bilder von der Veranstaltung.

Verschiebung des Elternsprechtags auf Freitag, den 6. Mai 2022

Geschrieben von EvB-Schulleitung.

Die Nachricht vom Tod Harry Cremers hat viele von uns kurz vor den Ferien sehr mitgenommen und begleitet uns auch seitdem.

Zu Beginn der Ferien erreichte uns nun die Traueranzeige, in der mitgeteilt wird, dass die Trauerfeier am Freitag, den 29. April 2022, ab 14 Uhr in Bergisch Gladbach stattfindet. Für diesen Tag war auch unser Elternsprechtag angesetzt, den wir allerdings verschieben, um möglichst vielen ehemaligen Kolleginnen und Kollegen von Harry Cremer die Teilnahme an der Trauerfeier zu ermöglichen.

Dies bedeutet, dass wir unseren Elternsprechtag um eine Woche - also auf Freitag, den 06.05.2022 - verschieben. Wir entschuldigen uns für die hierdurch entstehenden Umstände und bitten um Ihr Verständnis.

Im Gedenken an Harry Cremer 

Geschrieben von EvB-Gymnasium.

Das gesamte Engelbert-von-Berg-Gymnasium trauert um unseren ehemaligen Kollegen, Lehrer und Freund, Harry Cremer, der insgesamt 36 Jahre mit besonderem Einsatz das Leben an unserer Schule und im Bergischen Land mitgestaltet und geprägt hat. Wir werden Harry, seine Kreativität, seine Lebensfreude, seine Energie und seinen Einsatz für unsere Schule und alle Schülerinnen und Schüler nicht vergessen und in würdiger Erinnerung behalten.

Harry Cremer hat in seiner Zeit an unserer Schule in vielen Bereichen einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen, wir erinnern uns an viele lebendige SV-Seminare in der Theodor-Heuss-Akademie, an seine fundierten und innovativen Beiträge in den Lehrer- und Schulkonferenzen, seine unvergleichliche Art als Klassenlehrer sowie seine zahlreichen Auftritte auf unserer Aula-Bühne in den unterschiedlichsten Rollen. Sein Einsatz für sein Programm „Brücken ins Studium/Brücken in die Zukunft“, das im Nachgang landesweit Schule gemacht hat, sein politisches Engagement im Großen wie im Kleinen und seine Fähigkeit, aus jeder alltäglichen Situation ein Ereignis zu machen, werden allen, die ihn erlebt haben, immer in Erinnerung bleiben.

Alles Gute Harry, du warst „sensationell“!

Harry Cremer war von 1981 bis 2017 als Lehrer für Deutsch und Sozialwissenschaften am EvB-Gymnasium tätig und ist im April 2022 im Alter von 70 Jahren verstorben. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Irmgard Nieswandt-Cremer und seinen Töchtern Janna und Teresa.

Unser Aktionstag für die Ukraine

Geschrieben von Finja Becker (9b).

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt uns alle momentan sehr. Er ist das Thema Nummer Eins in den Nachrichten und auch in der Schule wird darüber geredet, was die Menschen dort Schreckliches erleben. Genau aus diesem Grund hat sich das EvB dazu entschlossen, zu helfen.

Am Donnerstag, den 31. März 2022, veranstaltete das EvB einen Spendenlauf für die Ukraine. Dazu mussten wir Schülerinnen und Schüler Sponsoren suchen, die uns pro Kilometer einen bestimmten Betrag zusicherten. Der Erlös dieser Aktion geht an die Initiativen „WippHilft“ und „UNICEF“. Somit wird sowohl den Menschen geholfen, die in der Ukraine sind, als auch denen, die bereits nach Wipperfürth gekommen sind.

Am Donnerstagmorgen kamen wir in Sportkleidung zur Schule. Trotz des Regens waren wir sehr motiviert und warteten ungeduldig auf den Start. Nacheinander sind alle Klassen losgelaufen bzw. gewandert. Manche Schülerinnen und Schüler sind bereits um 8:20 Uhr losgelaufen, um noch mehr Kilometer zu sammeln, die sogenannten „Kilometerfresser“. Die 4 Kilometer lange Strecke verlief um das EvB herum: Einen Teil des „Milchkuhweges“ entlang und über die Bahntrasse. Viele sind diese Strecke mehrmals gelaufen, sodass am Ende des Tages insgesamt unglaubliche 5535 Kilometer zusammengekommen sind.

Zusätzlich gab es auch innerhalb der Schule einige Projekte, die sich mit dem Krieg beschäftigten. Es wurde z.B. eine Friedenswand gestaltet, an der das Wort „Frieden“ in vielen verschiedenen Sprachen geschrieben ist und auch am Selbstlernzentrum steht in großen Buchstaben „WE STAND WITH UKRAINE“. In anderen Projekten setzten sich einige Schülerinnen und Schüler mit Liedern zum Thema Krieg und Frieden auseinander oder sprachen über die vielen Menschen, die auf Grund des Krieges bereits sterben mussten.

Am Ende des Aktionstages sangen zwei Schülerinnen der Oberstufe Friedenslieder, unter anderem „Imagine“ von John Lennon. Außerdem besuchte uns eine Frau, die wegen des Krieges aus der Ukraine geflohen ist. Sie bedankte sich mehrfach und erzählte, dass sie überwältigt ist, wie viele Menschen bereit sind, ihr und anderen Geflüchteten zu helfen. Dieser Moment war für uns alle sehr emotional.

Der Aktionstag war ein voller Erfolg! Es wurden viel mehr Kilometer gesammelt, als erwartet und wir sind schon sehr gespannt, wie viel Geld dadurch zusammenkommt.

Warnstreik der OVAG - Ankündigung für den 01.04.2022

Geschrieben von Tobias Schmidt.

FR. 01.04.2022 - WARNSTREIK DER OVAG ANGEKÜNDIGT

Kein Aprilscherz! Es sind nicht alle Busse betroffen, aber die Situation ist leider unklar. Hier die offizielle Ankündigung der OVAG:

"Streikbedingt kommt es am 01. April zu Fahrtausfällen bei der OVAG.

Am Freitag, 01. April 2022, kommt es bei der OVAG Oberbergischen Verkehrsgesellschaft mbH zu
Fahrtausfällen. Grund hierfür sind Warnstreiks von ver.di.

Die Warnstreiks wurden für den Zeitraum von 04:30 Uhr bis 08:30 Uhr angekündigt. Betroffen sind sowohl der Linienverkehr als auch die Schülerbeförderung.

Welche Fahrten ausfallen ist von der Beteiligung der Belegschaft abhängig und aktuell nicht absehbar. Die OVAG wird versuchen ein Grundangebot für ihre Fahrgäste aufrechterhalten, um die Auswirkungen so
gering wie möglich zu halten. Auch nach Ende des Warnstreiks kann es noch zu Beeinträchtigungen im
Betriebsablauf kommen.

Hintergrund: verdi ruft die Beschäftigten, die unter dem Eisenbahn-Tarifvertrag (ETV) fallen, in vier
Bundesländern zum Warnstreik am 01. April 2022 auf. Der ETV regelt die Arbeitsbedingungen und Entgelte
von etwa 6.000 Beschäftigten in rund 40 Betrieben in ganz Deutschland. Eine Teilmenge der Beschäftigten
der OVAG-Gruppe fällt unter diesen Tarifvertrag."

Quelle: https://www.ovaginfo.de/de/aktuelles/streik.html

Bis morgen/gleich am EvB!

EvB-Beteiligung an „Chemie – die stimmt!“ – Die lohnt sich!

Geschrieben von Ronja Auer (9b).

Am Mittwoch, den 23.03.2022, habe ich meinen Tag, statt in der Schule an der Uni-Münster verbracht. Dort fand nämlich die zweite Runde des Wettbewerbs „Chemie - die stimmt!“ statt.

Zum ersten Mal habe ich von diesem Wettbewerb erfahren, als mir Herr Dudziak kurz vor den Herbstferien Infos und die Aufgaben für die erste Runde gegeben hat.
Die erste Runde war gut machbar, da dies eine „Hausaufgabe“ ist, wo auch ein paar Recherchen möglich sind.

Danach hatte ich den Wettbewerb schon fast vergessen, bis ich kurzfristig eine Woche zuvor erfahren habe, dass ich mich für die zweite Runde qualifiziert habe.
Als ich am Mittwoch vor dem Hörsaalgebäude des chemischen Instituts von Münster ankam, warteten schon andere nervöse Chemie Interessierte aus den Stufen 8,9 und 10. Insgesamt haben knapp 500 Schüler aus NRW an der ersten Runde teilgenommen und 45 haben es davon in die zweite Runde geschafft.

Nach einer knappen Begrüßung um kurz nach 10 Uhr begann auch schon der erste große Tagespunkt; die Klausur der zweiten Runde. Wir alle knobelten an den Aufgaben und versuchten unser Bestes.

Als kleine Stärkung konnten wir danach kostenlos in der Uni-Mensa essen. Um 14:30 Uhr gab es als Belohnung für die Teilnahme einen Experimentalvortrag von Professor Dr. Frank Glorius. Dieser Vortrag hieß nicht um sonst „Experimentalvortrag“; uns wurden über 15 atemberaubende Experimente gezeigt. Unter anderem wurden Rosen mit Hilfe von flüssigem Stickstoff (-196°C) vereist und ein Nachthimmel wurde hergestellt (zwei Flüssigkeiten reagierten zu einer schwarzen funkelnden Flüssigkeit). Explosionen und verschiedene Flamme kamen auch nicht zu kurz: am Ende brannte sogar die lange Pultreihe.

Nicht nur Experimente wurden vorgeführt, der Professor erklärte kurz, was bei den Versuchen passiert und wir lernten interessante Dinge. Wusstet ihr beispielsweise, dass unsere Atmosphäre zu 78,1 % aus Stickstoff besteht und nur zu 0,03% aus CO2?! Hingegen besteht die Atmosphäre des Mars aus 95,3% CO2 und die der Venus aus 96,4%... Dass dieser Vortrag fast eine halbe Stunde überzogen wurde, störte uns alle nicht im Geringsten.

Als letzter Programmpunkt standen die Siegerehrungen an. Für die besten 6 Personen geht es weiter in die dritte Runde und als Preis bekamen sie Fachbücher. Ich erhielt, wie die meisten anderen, eine Teilnehmerurkunde.

Es war eine tolle Erfahrung bei „Chemie - die stimmt!“ teilzunehmen, allein schon wegen des Experimentalvortrags, der ein echtes Highlight war. Ich bin schon gespannt, wie weit es mich nächstes Jahr bringen wird. Die Aufgaben sind wie schon erwähnt gut lösbar, also traut euch! Vielleicht schickt das E.v.B. im nächsten Jahr dann sogar mehrere Teilnehmer in die zweite Runde.

Vielen Dank an Herrn Dudziak, der mich bei diesem Wettbewerb betreut hat und all meine Fragen beantwortet hat. Eine kleine Info am Rande, nur wegen des Wettbewerbs „Chemie – die stimmt!“ begannen die faszinierenden Chemienachmittage der 9b. (HIER ein Link zu unserem Artikel über „Faszinierende Chemie am Nachmittag)

HIER geht zur Homepage des Wettbewerbs „Chemie-die stimmt!“.

Und HIER gibt es auch noch eine Auswahl an Bildern von den Experimenten in Münster.