Erfahrungsbericht zur RoboCup EM Guimaraes 2022

Geschrieben von den Mitgliedern des RoboCup-Teams.

Was vorher geschah:
Ein Bericht dazu liegt auf unserer tollen EvB-Gymnasium Website vor: Qualifikation für die EM in Protugal

HIER gibt es eine Bildergalerie mit Fotos aus Portugal!

Tag 1 (Donnerstag, 26.05.2022):

Die RoboCup-Reise begann schon sechs Tage vor dem eigentlichen Wettkampfbeginn, denn Lukas Krämer (Q1) mitsamt Familie machte sich an diesem Tag mit dem Auto auf den Weg Richtung Portugal. Sie erklärten sich dazu bereit, die 2000km lange Strecke mit dem Auto zu fahren, da alle benötigten Teile, wie der Roboter oder explosive Akkus, entweder nicht fürs Flugzeug zugelassen wurden oder nicht per Post verschickt werden sollten. Nach etwa sechs Stunden Fahrtzeit kamen sie am ersten Zwischenziel, dem Arc de Triomphe im Zentrum von Paris, an. Nach einer gefühlten Ewigkeit und zehn knapp entgangenen Unfällen, hauptsächlich verursacht durch nicht blinkende Mofas, ging es dann zum Louvre weiter. Danach wurden noch die Mosaike an der Decke von Sacré-Cœur de Montmartre bestaunt, um anschließend für die Übernachtung ein lokales Hotel aufzusuchen.

Tag 2 (Freitag, 27.05.2022):

Am heutigen Tag stand ein Besuch des Eiffelturms auf der Agenda, leider war der Aufzug defekt, weshalb die 669 Stufen zur 2. Plattform zu Fuß bewältigt werden mussten. Nach einer kurzen Stärkung ging es dann weiter Richtung Süd-Westen, um nach etwa 350km Fahrt die nächste Zwischenübernachtung in einem Hostel in Tours einzuchecken.

Tag 3 (Samstag, 28.05.2022):

Heute sollten möglichst viele Kilometer gefahren werden, daher ging es pünktlich um acht Uhr über die Pyrenäen weiter Richtung Burgos in Nordspanien, dem nächsten Stopp auf dem langen Weg nach Guimaraes.

Tag 4 (Sonntag, 29.05.2022):

Der heutige Tag begann etwas entspannter, schließlich mussten nur noch exakt 500km zurückgelegt werden. Auch heute gab es kaum nennenswerte Zwischenfälle, schließlich sind die nordspanischen Autobahnen nicht gerade für ihr hohes Verkehrsaufkommen bekannt und so kam es, dass man über eine Stunde hinter demselben Auto herfuhr. Gegen 14 Uhr kam man dann endlich am ersehnten Ziel, dem Ferienhaus in Guimaraes an. Neben den geräumigen Schlafzimmern und einem Fitnessraum gab es auch noch einen großen Garten mit vielen Orangen- und Zitronenbäumen und sogar Hühner für frische Eier!
Nach einer kurzen Besichtigungstour durch die Stadt wurde noch für die Gruppe eingekauft, schließlich sollte für die Ankunft der anderen Teammitglieder alles vorbereitet sein.

Tag 5 (Montag, 30.05.2022):

Heute Morgen wurde endlich das wichtigste Gepäckstück, der Roboter, ausgepackt und getestet. Schließlich wäre es im Falle eines Defektes für den Rest der Gruppe noch nicht zu spät gewesen, Ersatzteile zu besorgen.
Gegen Mittag ging es dann nach Porto, hauptsächlich um die örtlichen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Maria-Pia-Brücke, zu bestaunen. Außerdem kam man endlich dazu, typisches portugiesisches Essen, zum Beispiel überbackenen Kabeljau, zu probieren.

Tag 6 (Dienstag, 31.05.2022):

Für die beiden anderen Teammitglieder, Jan-Niklas Freund (Q1) und Sven Saeger (Q2), unseren Begleiter Herrn Dörschlen und Svens Mutter begann der Tag bereits um 3:30 Uhr, denn es ging heute auch für sie Richtung Portugal, jedoch per Flugzeug. Da sich das Team ein bisschen ungenau abgesprochen hatte, kam es zu unterschiedlichen Ankunftszeiten am Flughafen, wodurch die Zeit für den Check-In und fürs Boarding sehr sportlich ausfiel. Zum Glück waren alle Menschen dort freundlich und ließen sie vor. Somit gelangten sie innerhalb von 20 Minuten durch den Check-In und durch die Sicherheitskontrolle. Es funktionierte alles so, wie am Anfang geplant und sie saßen pünktlich um 7:30 Uhr im Flugzeug Richtung Porto. Um 11:30 Uhr kamen sie mit einem Leihwagen von dem Flughafen in Porto nach Guimaraes. Nach einer kurzen Hausführung wurde erst einmal ausgiebig gefrühstückt. Danach wurde zunächst programmiert und getestet, abends machten sie einen kleinen Ausflug in die schöne Innenstadt von Guimaraes, wo dann auch zu Abend gegessen wurde. Bis in die Nacht wurde weiter programmiert und sich auf die morgigen Wettkämpfe vorbereitet.

Tag 7 (Mittwoch, 01.06.2022):

Nachdem um ca. 8:30 Uhr gefrühstückt wurde, fuhren sie zu den Wettkampfhallen, um sich anzumelden. Der erste und einzige Lauf an diesem Tag fand erst um 17 Uhr statt, deshalb hatte das Team zum ersten Mal genug Zeit, um den Roboter unter Wettkampfbedingungen zu testen. Doch bereits nach wenigen Minuten brach ohne Vorankündigung unser Greifarm ab, der dann ohne 3D Drucker, dafür mit Zahnstochern und ganz viel Heißkleber kreativ alternativ repariert wurde. Als die Zeit bis zum Lauf immer kürzer wurde, stieg der Puls immer höher, denn die anderen Teams scheiterten bzw. schnitten schlecht ab. Unser Team lag zwar auch hinter ihren eigenen Erwartungen, jedoch im Gesamtklassement auf Platz zwei.

Tag 8 (Donnerstag, 02.06.2022):

Am Morgen wurde das Haus erneut pünktlich verlassen, denn das Team wollte gerne bei den recht frühen Läufen der Konkurrenz anwesend sein und wie üblich letzte Fehler im eigenen Programm beheben. Der eigentliche Lauf lief unerwartet gut, jedoch gab es immer noch Verbesserungspotential beim Erkennen des Ausgangs in der Evakuierungszone und beim Finden und Aufsammeln der Kugeln. Zu ihrem Glück lief es bei einigen Teams jedoch noch wesentlich schlechter, sodass der Tag für das Team BitFlip unverändert zum Vortag auf Platz 2 endete. Ausklingen ließen sie ihn bei einem entspannten Grillabend bei mäßigem Wetter.

Tag 9 (Freitag, 03.06.2022):

Im Anschluss an eine dann doch noch produktive Nacht, konnte endlich etwas Schlaf nachgeholt werden, schließlich war unser Team erst um 16:20 Uhr mit ihrem Lauf an der Reihe. Geplant war das Frühstück trotzdem für 8:30 Uhr, jedoch schlief ein Teammitglied unweckbar weiter, sodass man dann doch erst um 10 Uhr aufbrechen konnte. Nichtsdestotrotz gehörten die Jungs zu den frühen Vögeln, die Messehallte füllte sich erst etwa eine Stunde später allmählich mit Konkurrenten und Besuchern.
Nach unzähligen Tests und weiteren Optimierungen begab sich das Team um kurz vor 16 Uhr mehr oder weniger überzeugt von den Fähigkeiten des eigenen Roboters Richtung Wettkampfschauplatz, schließlich mussten vor dem eigenen Lauf noch die Leistung der direkten Konkurrenz aus Kroatien (dem aktuellen ersten Platz) beurteilt werden.
Doch auch der eigene Lauf lief einigermaßen erfolgreich ab, jedoch blieb der Roboter ärgerlicherweise an einem Bumper hinter dem Rescuebereich hängen, sodass der Lauf frühzeitig abgebrochen werden musste und einige Punkte verloren gingen.
Am Abend wurde dann Pizza bei einer nahegelegenen Pizzeria bestellt und in der überdachten Outdoorküche bei leichtem Nieselregen verspeist. Im Anschluss wurde wie immer noch fleißig bis in die Nacht gearbeitet, hoffentlich bleibt die aktuelle Platzierung (zweiter Platz) bis zum Ende bestehen!

Tag 10 (Samstag, 04.06.2022):

Heute war der letzte Wettkampftag. Der Parkour wurde nochmal umgebaut, jedoch war dieser immer noch machbar und da die Wahrscheinlichkeit niedrig war noch vom 2. Platz zu verdrängt zu werden, war das Team recht entspannt. Da das ganze Event auf YouTube und Facebook online zu verfolgen war, schauten viele Lehrer:innen zu. Der letzte Lauf lief eher durchwachsen, da kurz vorher der Roboter nicht mehr starten wollte und es während des Laufes noch zu Diskussionen mit den Schiedsrichter:innen kam. Zum Glück konnte der Vorfall mit unserem Schul(d)englisch geklärt werden.
Danach schauten sie nur noch den anderen Teams zu und überlegten schon einmal, was am Roboter für das nächste Jahr verbessert werden konnte. Dafür sprachen sie noch mit anderen Teams, wie zum Beispiel dem späterem Gewinner Team, um noch paar Ideen und Ratschläge einzuholen.
Später spielten auch noch die Fußballroboter der Universität Eindhoven gegen andere Fuballroboter. Hierbei gewannen die Roboter der Universität eindeutig. Diese spielten dann gegen die Mädchenmannschaft des dortigen Fußballteams. Hierbei merkte man deutlich, dass die Roboter noch weit davon entfernt sind gegen richtige Menschen zu gewinnen, aber das Ziel ist auch erst 2050. Denn dort sollen die Weltmeister Teams, also Mensch und Roboter, gegeneinander antreten.
Hiernach folgte nur noch die Preisverleihung. Da Lukas und seine Familie heute noch 500km fahren wollten, hofften sie, dass alles möglichst schnell ging. Und dann war es so weit, es wurde die Liga Rescue Line aufgerufen. Und wie schon im Vorfeld vermutetet, wurde das Team BitFlip 2. vor dem Team Aldo aus Italien und hinter dem der Kroaten. Somit darf sich das Team jetzt Vizeeuropameister nennen. Herzlichen Glückwunsch!
Alle Top 3 Platzierungen aus den anderen Ligen sind auf dem Instagramm Channel namens “european_robocup_2022” zu finden.

Tag 11 (Sonntag, 05.06.2022):

Heute ging es auch für Jan-Niklas und Herrn Dörschlen zurück nach Hause, doch auch Sven und seine Mutter verließen das Haus und zogen in ein anderes Hotel in Porto ein. Am Flughafen trafen die beiden noch einige andere deutsche Teams, die zurückreisten. Nach einem 3-stündigen Flug, trennten sich die Wege der beiden, womit die RoboCup EM 2022 ihrem zu ihrem Ende kam.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Dörschlen und die anderen Begleiter, an das ganze Kollegium des EvB-Gymnasiums für die zahlreichen gedrückten Daumen und anschließenden Glückwünsche und an Herrn Seifert, der uns diese einzigartige Fahrt durch unsere Schulbefreiung überhaupt erst möglich gemacht hat.
Zu guter Letzt möchten wir unseren Dank auch aussprechen für die finanzielle Unterstützung des Fördervereins und der Stadt Wipperfürth sowie an unsere weiteren Sponsoren.

Wenn du beim Lesen Lust auf den Bau von Robotern und die Teilnahme am RoboCup bekommen hast, schau doch gerne in unserer AG vorbei!

HIER gibt es eine Bildergalerie mit Fotos aus Portugal!