Unsere Partner

EvB on tour... Strukturwandel im Ruhrgebiet

Geschrieben von S. Mombauer.

Am Dienstag den 2. Juli unternahmen die beiden Erdkundekurse der Q1 eine Exkursion ins Ruhrgebiet. Es ging zum Einen darum den bereits in der Q1 erarbeiteten Stoff des Strukturwandels im Ruhrgebiet auch einmal hautnah zu erleben, zum Anderen darum Elemente der Stadtplanung , die in der Q2 thematisch im Unterricht vorkommen, schon einmal vorab kennenzulernen.

Der Startpunkt unserer Exkursion war in Essen, wo wir uns einen Überblick über den Strukturwandel am Beispiel des Krupp Geländes ansahen. Wo früher ein Stahlwerk stand, befindet sich heute die Unternehmenszentrale von Thyssen-Krupp und von den einstigen Industrieanlagen ist nichts mehr zu sehen. Nach einer kurzen Fahrt, die uns durch eine ehemalige Arbeitersiedlung führte, kamen wir in Bottrop am Tetraeder an. Der Tetraeder gehört zu einer von mehreren künstlerischen Gestaltungen der ehemaligen Halden des Steinkohleabbaus. Es mussten einige Stufen erklommen werden, aber dann hatten wir einen hervorragenden Blick auf das Ruhrgebiet und bekamen eine Vorstellung von der Größe der einzelnen Zechen.

Weiter ging es dann zum CentrO in Oberhausen. Hier machten wir einen kurzen Spaziergang, welcher uns auch über die angeblich renaturierte Emscher führte. Alle waren sich einig: hier wollten wir schnell wieder weg. Allerdings erfuhren wir genau an dieser Stelle, dass die Emscher ein offener Abwasserkanal war bzw. in Teilen immer noch ist. Das Wasser wird zwar bevor es in den Rhein fließt durch Kläranalagen gereinigt, aber die Vorstellung entlang dieses Gewässers wohnen zu müssen, war für uns alle unerträglich. Gut, dass die Emscher auch in diesem Bereich bis 2020 wieder sauber sein soll und die Abwässer dann endlich unterirdisch in Kanälen entsorgt werden.

Die Mittagspause verbrachten wir dann in der Coca Cola Oase im CentrO, welches wir vorher im Unterricht ausführlich als Beispiel für den Strukturwandel erarbeitet hatten.

Letzter Halt unserer Exkursion war der Landschaftspark Duisburg-Nord. Hier auf dem alten Gelände der Firma Thyssen steht noch ein Hochofen und die alten Industrieanlagen sind erhalten geblieben. Allerdings hat sich die Nutzung geändert, so kann man z.B. in der alten Gießhalle heute einen Kletterpark erkunden.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Förderverein des EvBs, der sich großzügig an den Kosten der Exkursion beteiligt hat.

 

 

 

DELF-Diplome 2019

Geschrieben von T. Schmidt.

Nach der Auszeichnung unserer Schule und vieler EvB-Schülerinnen und Schüler mit dem Cambridge-Zertifikat für ihre Englisch-Kenntnisse folgte in der letzten Woche die Verleihung weiterer Auszeichnungen am EvB. Frau Landau und Herr Schmitz freuten sich darüber die Sprachzertifikate an die erfolgreichen Teilnehmer der DELF-AG zu überreichen. Das Diplom (DELF steht für Diplôme d’Études en Langue Française) weist hierbei den individuellen Kenntnisstand jeder und jedes Einzelnen in der französischen Sprache aus.

Im Ergebnis gehe es allerdings nicht nur darum, dem Abiturzeugnis ein weiteres Diplom hinzuzufügen. Die Urkunde dokumentiere zugleich, dass man die Teilnahme an einer Prüfung außerhalb der vertrauten Schulmauern nicht scheut - eine Erfahrung, die Viele erst viel zu spät im Leben machen.

Überblick der EvB-Events der letzten und kommenden Woche

Geschrieben von Tobias Schmidt.

Aufgrund der Dichte an Ereignissen in den letzten beiden Wochen des Schuljahres haben wir hier eine kleine Übersicht erstellt (ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Es gab und gibt folgende Events:

Montag, 8. Juli - Tag der Nachhaltigkeit (einen Überblick zu den geplanten Veranstaltungen ist HIER zu finden)

Dienstag, 9. Juli - Ausgabe der DELF Zertifikate

Mittwoch, 10. Juli - Volleyballturnier der Oberstufe

Mittwoch, 10. Juli - Einschulung der neuen 5er (Allgemeine Informationen sind HIER zu finden)

Freitag, 12. Juli - Zeugnisausgabe/letzter Schultag

EvB- und Polizei-Sommerkonzert 2019

Geschrieben von Collin Kotthaus (Q1).

Auch in diesem Jahr spielten die Orchester des Musikprofils, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der 5.-7. Klasse des Engelbert-von-Berg-Gymnasiums wieder auf dem Sommerkonzert in der Alten Drahtzieherei Wipperfürth. Große Werke aus Jazz und Klassik kamen dem begeisterten Publikum zu Ohren. Das Besondere war auch in diesem Jahr wieder, dass nicht nur unser Gymnasium, sondern auch das Landespolizeiorchester NRW den zweiten Teil des Abends gestaltete.

Ein großes Lob erhielten die Schülerinnen und Schüler vom Dirigenten Scott Lawton für ihr Engagement beim Einproben der Musik. Dies geschah in Zusammenarbeit mit der Wipperfürther Musikschule und Lehrerinnen und Lehrern des EvB. Hierbei sind besonders Oskar Kliewe (Big Band), Patrick Peuler (Chor) sowie Dirigentin Christine Schiffelmann zu nennen.

Aber wie man das EvB kennt, ist das noch nicht genug. Fiona Dräger beeindruckte mit drei weiteren Stücken am Klavier, die sie zuvor mit großer Hingabe einstudiert hatte. Die Leidenschaft für die Musik stand den Schülerinnen und Schülern in die Augen geschrieben, als sie den Klängen des Polizeiorchesters lauschten.

Das gesamte Publikum, darunter viele Eltern der NachwuchsmusikerInnen klatschten nach erlöschen der letzten Noten voller Stolz und Zuversicht auf weitere tolle Konzerte ihrer kleinen Nachwuchsmusiker sowie der musikalischen Profis.

Einen Eindruck des Konzertes in Bildern ist HIER zu finden.

ZEUGNISKONFERENZEN AM 5.7.2019 - STUDIENTAG FÜR DIE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER

Geschrieben von Tobias Schmidt.

Wie der Terminkalender bereits seit langem ausweist, ist an diesem Freitag, den 05. Juli 2019, unterrichtsfrei. Wegen ganztägiger Zeugniskonferenzen (Sek I, EF, Q1)  haben die SchülerInnen des EvB am Freitag einen Studientag, an dem sie sich mit umfangreicheren Haus- und Übungsaufgaben beschäftigen werden.