Schulleben

Weihnachts-Konzerte am EvB 2018

Geschrieben von Tobias Schmidt.

Wir möchten uns herzlichst bei allen Beteiligten für ihren Einsatz und bei unserem Publikum für das rege Interesse an unseren diesjährigen Weihnachtskonzerten bedanken! Das Engelbert-von-Berg-Gymnasium freut sich mit den 200 Mitwirkenden über zwei gelungene Konzerte, in denen die Beteiligten ihr musikalisches Können und ihre diesjährigen Fortschritte zeigen konnten.

Ein besonderer Dank gilt hierbei besonders den an der Organisation und Durchführung beteiligten Kolleginnen und Kollegen, sowie den Unterrichtenden unserer Partner im Rahmen des Musikprofils, ohne deren Einsatz im vergangenen Jahr das tolle Event am letzten Wochenende  nicht möglich gewesen wäre. Herzlichen Dank!

Das musikalische Erlebnis kann man natürlich nur "live" wirklich genießen, unter DIESEM LINK finden sich aber zumindest ein paar fotografische Eindrücke der Veranstaltung.

38. Elternbrief der Schulleitung

Geschrieben von Tobias Schmidt.

In dieser Woche wurde der 38. Elternbrief der EvB-Schulleitung mit wichtigen Informationen über die jüngsten Ereignisse sowie die aktuellen Planungen, Herausforderungen und weiteren Vorhaben unserer Schule an alle registrierten Abonnentinnen und Abonnenten unseres Newsletters verschickt.

Wer den EvB-Newsletter noch nicht abonniert hat (HIER kann dies direkt nachgeholt werden), kann den aktuellen Elternbrief bequem unter DIESEM LINK herunterladen und durchlesen.

Wir wünschen interessante Lektüre!

Elternabend der Polizei Oberberg zur Digialisierung

Geschrieben von T. Schmidt.

In der vergangenen Woche fand an unserer Schule ein von der Polizei Oberberg in Kooperation mit der Oberbergischen Medieninitiative organisierter Elternabend statt. Nach einer kurzen Einführung durch unserern Schulleiter Herrn Seifert stellte unsere Kollegin Frau Stüber die Arbeit der Medieninitiative vor und wies besonders auf die Bedeutung der Mitwirkung vieler aufmerksamer Beteiligter (Eltern, Lehrer, Mitschüler) im Rahmen der Medienbildung hin. Im Anschluss stellte Jona Grewe, der gemeinsam mit Amelie Nordheim-Perera (Stufe EF) für die EvB-Medienbegleiter anwesend war, die Arbeit der Medienbegleiter vor. Auch im weiteren Verlauf des Elternabends konnten die beiden den Vortrag der Polizei unterstützen und mit eigenen Beispielen und Erklärungen aus der Perspektive gut informierter Schüler mitgestalten.

Der größten Anteil des Abends wurde dann von den beiden Vertretern der Polizei, Herrn Steinbrech und Herrn Köster, bestritten. Unterstützt durch verschiedene Videoclips und Beispiele aus dem polizeilichen Alltag brachten sie den anwesenden Eltern die Bedeutung von Medienbildung nahe. Hierbei ging es nicht darum, die Nutzung moderner Kommunikationsmedien schlecht zu reden, vielmehr sollte auf reale Gefahren und Konsequenzen einer falschen Nutzung entsprechender Medien hingewiesen werden. So wurden auch keine generellen Vorgaben hinsichtlich des familiären Umgangs gemacht, sondern vielmehr darauf hingewiesen, dass eine regelmäßige Beschäftigung mit dem Thema alle Beteiligten weiterbringt.

Eine gelungene Veranstaltung, in der sowohl rechtliche Fragen als auch persönliche Sorgen angesprochen wurden. Für alle Anwesenden war der Abend ein voller Erfolg und eine Wiederholung mit noch größerer Beteiligung seitens der Elternschaft ist aufgrund der allgemeinen Bedeutung des Themas absolut wünschenswert.

Einladung zum Elternabend "Medien & Digitalisierung" - 11.12., 19 Uhr

Geschrieben von Tobias Schmidt.

Für Dienstag, den 11. Dezember 2018,

lädt unser Schulleiter Herr Seifert gemeinsam mit der Kreispolizeibehörde Gummersbach 

ab 19.00 Uhr in der Aula

zu einem schulweiten Elternabend zum Thema "Medien & Digitalisierung" ein.

Das Kernstück der Veranstaltung ist ein Vortrag der Kreispolizeibehörde Gummersbach (Herr Köster/Herr Steinbrech). Hierbei stehen besonders die Abteilungen der Kriminalprävention sowie des Opferschutzes im Mittelpunkt. Informiert wird über zunächst allgemein über einen altersgerechten Umgang mit "Sozialen Medien" sowie Chancen und Risiken im und um das Internet.

Für die Oberbergische Medieninitiative ist Frau Stüber anwesend. Ebenso stellen zwei Schüler der Stufe EF (Amelie Nordheim-Perera / Jona Grewe) den Bereich der Medienbegleiter an unserer Schule vor und berichten von ihren Aufgaben und Erfahrungen.

Zuletzt wird es auch die Möglichkeit zu weiteren Nachfragen bei den anwesenden Experten geben.

 

Wir freuen uns über ein reges Interesse!

 

Wir müssen Sie herzlich darum bitten beim Besuch unserer Schule nicht auf dem Schulgelände zu parken. Der kleine Parkplatz neben dem Alten Seminar sowie der Schulhof müssen im Verlauf des Abends aus Sicherheitsgründen abgesperrt werden. Nutzen Sie bitte die Parkmöglichkeiten auf dem Schotterplatz an den Ohler Wiesen (hinter dem Seniorenheim Inovana; 10 Minuten zu Fuß).

Das Schulgelände und in unser Schulgebäude ist über den Fußweg zwischen dem Alten Seminar und dem Neubau zu erreichen!

„KlarSicht“-Mitmach-Parcours am EvB

Geschrieben von Tobias Schmidt.

Ende November war die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit ihrem Angebot "MitmachParcours KlarSicht" am EvB zu Gast. Die Aktion gibt Jugendlichen Gelegenheit, sich mit den Themen Alkohol und Nikotin auseinanderzusetzen. Der Parcours dient der Förderung einer gut informierten, kritischen Haltung zu Alkohol und Tabak tourt die BZgA mit ihrem Parcours durch Deutschland.

„Der MitmachParcours der BZgA ist ein auf Jugendliche zugeschnittenes Präventionsangebot. Schülerinnen und Schüler werden an den Lernstationen des Parcours selbst aktiv und setzen sich in Rollenspielen und Diskussionen mit den Themen Alkohol und Tabak auseinander. So lernen sie gleichzeitig, ihr eigenes Konsumverhalten zu reflektieren“, so Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA.

In Wipperfürth treffen insgesamt ca. 300 Schülerinnen und Schüler der ansässigen Realschule und des Gymnasiums auf die Moderatorinnen und Moderatoren des Parcours. Diese erläutern den Jugendlichen die Aktionen an den einzelnen Stationen und kommen mit ihnen zu den Themen Nikotin und Alkohol ins Gespräch. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „KlarSicht“-Teams der BZgA werden vor Ort von Suchtpräventionsfachkräften der regionalen Kooperationspartner unterstützt.

Ein Highlight unter den sieben Stationen des Parcours ist der sogenannte „Drunk-Buster“, eine „Rauschbrille“, die einen Promillewert von etwa 1,3 bis 1,5 simuliert. Unter anderem sollen die Jugendlichen damit eine gestrichelte Linie entlanggehen – oder es vielmehr versuchen, denn kaum ein Schritt trifft die Linie. Klar im Kopf, aber betrunken im Blick: Eine Erfahrung, die nachhaltiger ist als jeder eindringliche Vortrag.

Die zwei Stationen „Alkohol“ und „Tabak“ informieren interaktiv über die Gefahren beim Konsum von alkoholhaltigen Getränken und Zigaretten. Dabei geht es nicht darum, den Alkoholkonsum per se zu verteufeln. Vielmehr wird den Jugendlichen ein kritischer und bewusster Umgang mit Alkohol vermittelt. Ziel ist es, riskanten Alkoholkonsum zu vermeiden. Unvernebelt ist die Aussage beim Tabak: Nichtrauchen ist gesund und clever.

An der „Talkshow“-Station werden in der Gruppe Geschichten entwickelt, in denen es um Probleme geht, die im Umgang mit Alkohol oder Tabak entstehen können – erfundene und erlebte, anonym erzählt. Gemeinsam wird überlegt, wie die auftretenden Probleme hätten verhindert werden können beziehungsweise wo Betroffene Hilfe finden.

Bei der Station „Images“ setzen sich die Jugendlichen mit den Werbeversprechen der Alkohol- und Tabak-Industrie auseinander. Sie lernen so, die Versprechen zu analysieren und zu durchschauen. Und wer nach dem Parcours noch Wissensdurst hat, kann sich am Info-Kiosk mit Lesestoff eindecken.

Den Parcours durchlaufen die Jugendlichen in kleinen Gruppen. Am „Tor der Entscheidung“ wird ihnen zum Einstieg eine Frage zu Alkohol und Rauchen gestellt. Nach Abschluss des Parcours beantworten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die gleiche Frage noch einmal. Die Einschätzungen vor und nach Absolvieren des Parcours können direkt miteinander verglichen werden.

Der „KlarSicht“-MitmachParcours der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wird finanziell unterstützt vom Verband der Privaten Krankenversicherungen e. V. (PKV).

Folgende regionale Partner wirken aktiv mit und tragen dazu bei, den Parcours in Wipperfürth erfolgreich umzusetzen:

- Diakonisches Werk Hückeswagen
- EvB-Gymnasium Wipperfürth
- Hermann-Voss-Realschule
- Kreisjugendamt Oberbergischer Kreis