Landtagswahlen 2022 - Podiumsdiskussion am 28. April

Geschrieben von Mascha Nitzling und Lukas Krämer (Q1).

MicrosoftTeams image

Am Donnerstag, den 28.04.22 fand im EvB erneut eine Podiumsdiskussion statt, die dieses Mal jedoch nicht vom SoWi LK der Q1, sondern der 9c vorbereitet und organisiert wurde. Eingeladen wurden alle im Düsseldorfer Langtag vertretenen Parteien, demnach folgten die CDU, die AfD, die FDP, die Grünen und die SPD der Einladung in unsere Aula. Nach anfänglichen Problemen mit der Technik, konnten Luke und Birgül den Vertreter*innen der anwesenden Parteien ihre Fragen stellen, die zuvor im Unterricht gemeinsam mit ihrem Politiklehrer Herrn Kohlhaas erarbeitet wurden. Zu den Themen gehörten unter anderem die Ausarbeitung des ÖPNVs und der Fahrradwege in Wipperfürth, jedoch wurde auch über Bildung und Digitalisierung diskutiert.

Nach einer angeregten Diskussion über ein allgemeines Tempolimit in Innenstädten kam es zur sogenannten „Entweder-oder“ Runde, in der sich die Kandidat*innen zwischen zwei Gegensätzen entscheiden mussten. Zum Beispiel, was für bzw. gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen oder Hartz 4 spricht oder ob man mehr Geld in Waffenlieferungen oder Bildung investieren sollte. So fand auch der aktuelle Krieg in der Ukraine den Weg in unsere Podiumsdiskussion und machte es den Kandidat*innen schwer sich für eine der beiden Seiten zu entscheiden. Am Schluss nutzten die jeweiligen Vertreter*innen der Parteien noch die Möglichkeit, den anwesenden Schüler*innen mitzuteilen, was ihnen wichtig ist, um einen hoffentlich bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Nach der Diskussion hatten wir Schüler*innen dann die Möglichkeit mit den noch anwesenden Politiker*innen ins Gespräch zu kommen. 
Alles in allem kann man zusammenfassen, dass auch diese Podiumsdiskussion erfolgreich war und einige neue Erkenntnisse und interessante Einsichten brachte.  
Ein herzliches Dankeschön an alle teilnehmenden Politiker*innen und die 9c für die gelungene Organisation und das Aufbereiten von interessanten Fragen!

Geschrieben von Lukas Krämer (Q1) und Mascha Nitzling (Q1)