gheadermedien2.jpgfheadermint.jpgeheaderbuehne.jpgiheaderbjugendspiele.jpgbheadermedien.jpgfheaderbistro.jpgAbitur am EvB - ein ausgezeichnetes Konzept.jpgeheadersport.jpgfheadertalente.jpgMedienscouts - Wir kennen uns aus.jpgaaheadersprache.jpgbbheaderalaaf.jpgbheaderkultur2.jpgKunst am EvB - Alles so schön bunt hier.jpgKarneval am EvB - Wir feiern miteinander.jpgaheaderunterwegs.jpghheaderrock.jpgAlles live - EvB on stage.jpgbheadermusical.jpgcheaderzertifikate.jpgeeBill Weber und die EvB Big Band.jpgcheaderrabitur.jpgcheaderportrait.jpghheadermode.jpg

Reflexionstage FREIHEIT – Philosophisches Seminar vom 1.-3.3.17 in der Theodor-Heuss-Akademie Gummersbach

Nach den tollen Tagen führte für 22 Wipperfürther Schüler*innen des Engelbert-von-Berg-Gymnasiums in diesem Jahr der Weg nicht wie gewohnt zurück in die Schule, sondern für zweieinhalb Tage in die Theodor-Heuss-Akademie nach Gummersbach. Philosophielehrer Tobias Schmidt hatte für seine Oberstufenschüler in Zusammenarbeit mit seinen Kollegen Harry Cremer und Michael Wittschier und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Niederseßmar Philosophische Reflexionstage organisiert, die zeitgleich mit den Besinnungstagen für die Schüler*innen aus den Religionskursen stattfanden.

In diesem Jahr stand das interessante und schwierige Thema Freiheit auf dem Tagungsprogramm, das der Paderborner Philosophiedozent Keavin M. Dear wissenschaftlich begleitete. Rundum gut versorgt konnten die EvB-Schüler*innen auf dem Campus der Theodor-Heuss-Akademie zunächst einmal ihre eigenen Vorstellungen von Freiheit zur Sprache bringen und begrifflich verorten. Anschließend wurden die aufgeworfenen Fragen und Probleme in drei Arbeitsgruppen unter philosophischen, literarisch-künstlerischen und politisch-ökonomischen Perspektiven mit Hilfe von der Schule zur Verfügung gestellter Materialien weiter vertieft und reflektiert. In dieser intensiven Arbeitsphase nahmen die begeisterten Tagungsteilnehmer*innen auch gerne die fachkundige Hilfe der begleitenden EvB-Lehrer Harry Cremer, Michael Wittschier und Rebecca Trietsch in Anspruch.

Bis in den Abend hinein diskutierten die jungen Philosophen sowohl die Probleme der Willens- und Handlungsfreiheit als auch das Spannungsverhältnis von Freiheit und Angst, wenn es darum geht eine lebenswichtige Entscheidung zu treffen. Aber auch die Grenzen der persönlichen, ökonomischen Freiheit im staatlich-gesellschaft-lichen Zusammenleben wurden genau ausgeleuchtet und die Probleme der freien Meinungsäußerung im Internet.

Mithilfe verschiedener Methoden wie dem szenischen Anspiel, der Podiumsdiskussion, des Poetry-Slams oder der Verbildlichung vermittelten die Teilnehmer der drei Arbeitsgruppen am Nachmittag des zweiten Tagungstages dann im Laufe von zwei Stunden die Denkergebnisse ihren Mitschülern und diskutierten sie abschließend noch einmal gemeinsam im Plenum.

Die Fortbildung endete mit einem Power-Point-Vortrag von Kevin M. Dear zum Thema „Politische Freiheit und BIG DATA“. Er führte den Schülern die Chancen und Gefahren einer weltweit vernetzten, elektronischen Datensammlung und –verwer-tung mit Hilfe von aktuellen Beispielen anschaulich vor Augen. Darin stellte er ihnen auch 10 wichtige Gebote der digitalen Ethik vor.

Das Freiheitsseminar hat bei fast allen Teilnehmern die mitgebrachten Erwartungen sowohl inhaltlich als auch mit Blick auf den Tagungsort übertroffen oder ganz erfüllt, wie die Abschlussumfrage deutlich zeigt. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Tradition der Reflexionstage in der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit mit auch 2018 mit der nächsten Stufe der Qualifikationsphase fortgesetzt wird.