bbheaderalaaf.jpgbheadermedien.jpgfheadertalente.jpgeheadersport.jpgcheaderrabitur.jpghheadermode.jpgfheadermint.jpgcheaderzertifikate.jpghheaderrock.jpgbheaderkultur2.jpgcheaderportrait.jpgiheaderbjugendspiele.jpgeeBill Weber und die EvB Big Band.jpgfheaderbistro.jpgKarneval am EvB - Wir feiern miteinander.jpgeheaderbuehne.jpgAbitur am EvB - ein ausgezeichnetes Konzept.jpgbheadermusical.jpgAlles live - EvB on stage.jpgaheaderunterwegs.jpggheadermedien2.jpgMedienscouts - Wir kennen uns aus.jpgKunst am EvB - Alles so schön bunt hier.jpgaaheadersprache.jpg

 Training mit Nationalspieler Adrian Pfahl 

 Am Donnerstag, den 17.März 2011, fand in der dritten und vierten Schulstunde die 100-Pro Handballstunde statt, die von Adrian Pfahl, einem Handballnationalspieler des VFL Gummersbach geleitet wurde.

Zu dieser Veranstaltung waren außerdem Benno Wendler, der Regionaldirecktor der Kreissparkasse Köln, Helmut Wagner, der Bezircksdirecktor der Kreissparkasse Köln, Axel Geerken, Geschäftsführer VFL Gummersbach, und einige Lehrer und Journalisten anwesend. Die Organisation übernahm EvB-Sportlehrer Philipp Kersthold.

20 sportbegeisterte Kinder aus verschiedenen Altersgruppen nahmen teil. Adrian Pfahl leitete die Stunde mit einer kurzen Besprechung ein. Danach starteten sie mit einer Aufwärmübung. Als die Schüler aufgewärmt waren, sollten sie der Reihe nach versuchen Tore zu werfen, wobei Adrian Pfahl ihnen zeigte, wie man es richtig macht. Die Übung wurde immer komplexer. Anschließend wurden drei Mannschaften gebildet, die ein Turnier mit Hin- und Rückrunde spielten. Die Teams bestanden jeweils aus sechs Feldspielern und einem Auswechselspieler, die Torwärter wurden nicht gewechselt. 

 Nach der Stunde wurden noch Geschenke und Elternbriefe an die Teilnehmer der Handballstunde verteilt.

EvB-Handball-Guru Philipp Kersthold stellte den Kontakt zum Projekt 100pro der Sparkasse in seiner Freizeit her, wodurch diese Handballstunde erst stattfinden konnte.

Hier gelangt man zu unserer Bildergalerie...

 Am Donnerstag, 17.03.2011 haben wir hier am EvB ein Sportevent der besonderen Art.In Kooperation mit der Kreis-Sparkasse Köln und dem VfL Gummersbach findet an diesem Tag in der 3. + 4. Stunde die 100pro-Handball-Stunde statt.Hierzu besucht Adrian Pfahl (Profi – VfL/1. Bundesliga + akt. Deutscher Handball-Nationalspieler) das EvB und wird mit Schülern/innen der Klassen 5-7 eine Sportstunde gestalten.Ziel ist es, Schüler/-innen nicht nur für Handball, sondern für Sport und Bewegung allgemein zu begeistern.

Neben A. Pfahl werden an diesem Tag auch Benno Wendeler (Regionaldirektor KSK), Helmut Wagner (Bezirksdirektor KSK) und Axel Geerken (Gesch.-führer VfL Gummersbach) anwesend sein und die Veranstaltung mit moderieren.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Philipp Kersthold 
Fachschaft Sport

EvB-Schutzengelläufer spenden €7300.- an Mukoviszidose e.V.

  „Herr Thiel ließ einfach nicht locker“, sagte Frau Schneider in ihrer Rede zur öffentlichen Scheckübergabe. Und der wehrte sich: „Ich war selbst kurz davor aufzugeben und dem Verein zu sagen, dass wir das nicht stemmen könnten, da rettete mich Frau Schneider“. Bei der Übergabe von € 7300.- Erlös aus dem diesjährigen Schutzengellauf zugunsten der Mukoviszidose e.V. bemühten sich die Organisatoren darzulegen, wie es zu dem Lauf gekommen war und lobten dabei das Engagement des/der jeweils anderen. Tatsache ist, dass Herr Thiel schon lange in Kontakt mit dem Verein stand, als Frau Schneider mit der ehemaligen EvB-Schülerin Eva Perchalla eine Betroffene und Patronin des Laufes präsentierte und damit den Ball ins Rollen brachte. Was folgte, war ein Traum, als nämlich viele, sehr viele EvB-SchülerInnen in hochsommerlicher Hitze alles gaben, um Herrn Thiels Motto, „Ich find’s toll, dass ihr was bewegt“, in die Tat umzusetzen.

 

„Eure Spende ist nicht normal, sondern geht weit über das Normale hinaus“, sagte Torsten Weyel von der Mukoviszidose e.V in Bonn bei der Scheckübergabe am 15. November in der Gymnastikhalle des EvB. Die € 7300 sind das Ergebnis der gemeinsamen Anstrengung und der dritthöchste Spendenbetrag bundesweit, der in diesem Jahr im Rahmen eines Schutzengellaufs erzielt wurde. „Allerdings hatten die Schulen, die vor dem EvB auf dem Siegertreppchen landeten, viel mehr Schüler beteiligt als ihr, sodass ihr bei dem Spendenbetrag pro teilnehmendem Schüler eindeutige Sieger seid“, so Weyel.

 Mit separaten Schreiben an EvB-SchülerInnen, Eltern und die Schulleitung bedankt sich die Mukoviszidose e.V. für den Eingang einer EvB-Spende in Höhe von € 7300.-. Der Betrag wurde während des sommerlichen "Schutzengellaufs", einem Sponsorenlauf,  von EvB-SchülerInnen erlaufen und kommt nun den an der unheilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose Erkrankten in Deutschland zugute.

Am Montag, 15. November 2010 erfolgt in der Gymnastikhalle die öffentliche Scheckübergabe an einen Vertreter der Mukoviszidose Stiftung sowie die Ehrung derjenigen Klassen, die sich beim Spendenrennen besonders ausgezeichnet haben. Wir werden berichten. Hier gelangt man zu den eingescannten Dankschreiben, die wir zum Download unter den Dokumenten des Faches Sport anbieten...

Lina Stawiarski nimmt am Tanzförderprojekt SOMMERTANZ Junge Talente 2010 teil
 
Faulenzen, mit Freunden ´rumhängen, ein bisschen Geld verdienen oder mit der Familie in Urlaub fahren, so sehen heute die Ferien für die meisten Teenager aus. Nicht so für Lina Stawiarski aus Wipperfürth. Sie durfte dieses Jahr bei dem Projekt SOMMERTANZ mitmachen und während der ganzen Sommerferien professionell tanzen.

 Es ist der 26. August 2010. Schon seit 18.30 Uhr füllt sich die Börse in Wuppertal – eine Kultur- und Weiterbildungsinstitution. Niemand will die Premiere verpassen. Nach und nach nehmen alle ihre Plätze ein und der Raum verdunkelt sich langsam. Schon beim ersten Klang der Musik werden die Zuschauer in den Bann der 13 Tänzer und Tänzerinnen auf der Bühne gezogen. Hochkonzentriert, stolz und glücklich zeigen die jungen Tänzer, was sie in den sechswöchigen Sommerferien gelernt und erarbeitet haben.
13 junge Menschen – 4 Jungen und 9 Mädchen – alle völlig unterschiedlich und dennoch haben sie alle etwas gemeinsam: sie lieben das Tanzen. Und sie haben es unter die Besten bei dem Projekt SOMMERTANZ Junge Talente 2010 geschafft.
Die ganzen Sommerferien durften sie täglich ein intensives Tanztraining mit professionellen Tänzern absolvieren. Unter dem Motto „Mir scheint, als wäre ich bunter geworden“ entwickelten sie mit renommierten Choreographen ihre eigenen Choreographien, die sie ab Herbst 2010 in ganz NRW aufführen werden.

Zu den Glücklichen, die es in die Endauswahl geschafft haben, gehört auch die siebzehnjährige Lina Stawiarski aus Wipperfürth. Sie tanzt schon seit ihrer frühen Kindheit und träumte schon lange davon, bei dem Projekt SOMMERTANZ mitmachen zu dürfen, welches unter anderem dazu dienen soll, dass die Jugendlichen sich mit ihrer Vorstellung vom Leben, ihren Träumen und Wünschen und ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen können. So war auch einer der diesjährigen Choreographen, Charlotte Arndt, im Jahr 2004 eine Teilnehmerin bei SOMMERTANZ. Sie machte nach SOMMERTANZ eine Ausbildung zur Bühnentänzerin und entwickelt seit 2008 auch eigene Choreographien.