fheadertalente.jpgcheaderrabitur.jpgaheaderunterwegs.jpgbheadermedien.jpgeheaderbuehne.jpggheadermedien2.jpgeeBill Weber und die EvB Big Band.jpgbbheaderalaaf.jpgcheaderzertifikate.jpgcheaderportrait.jpgAbitur am EvB - ein ausgezeichnetes Konzept.jpghheaderrock.jpgeheadersport.jpgKunst am EvB - Alles so schön bunt hier.jpgAlles live - EvB on stage.jpgbheaderkultur2.jpgfheaderbistro.jpghheadermode.jpgaaheadersprache.jpgiheaderbjugendspiele.jpgbheadermusical.jpgKarneval am EvB - Wir feiern miteinander.jpgfheadermint.jpgMedienscouts - Wir kennen uns aus.jpg

Aua, das tut doch weh“, war unser erster Gedanke als wir am Dienstagmorgen in die Gymnastikhalle kamen und wir Kinder voller Begeisterung vor die Wand laufen, sich ohrfeigten und von Stühlen fielen sahen. Diesen Enthusiasmus zeigte auch der leitende Lehrer Herr Cremer, indem er die Kinder anfeuerte, anstatt sie davon abzuhalten.

Den Mut haben etwas anderes zu tun und das Normale in Frage zu stellen ist das Hauptthema für 21 Jungen und Mädchen der Unterstufe in dieser Woche.

 

 

Bei dem Projekt „ Clownstheater & Pantomime - Kommunikation ohne Worte“ geht es um das Entwickeln von Selbstbewusstsein und Vertrauen und um den Umgang mit ungewohnten Situationen im Alltag.

Für die SchülerInnen beginnt der Tag mit einem Aufwärmtraining, das für Lockerung und gute Laune sorgen soll. Darauf folgen Mutmachübungen, Clownstechniken, wie zum Beispiel jonglieren. Außerdem Improvisationsübungen, Sketche und Akrobatik.

Dieses Projekt ist ausschließlich für jüngere SchülerInnen, da es für sie wenige Angebote gab, ihre Spontanität größer ist, als bei den SchülerInnen der Stufen über ihnen und sie unter sich seien können.

Dies bestätigen uns auch Philine und Madlen aus der 6b. „Unser Projekt ist richtig lustig, wir haben immer viel Spaß mit Herr Cremer weil er viele Witze macht. Bis jetzt hat uns das Kämpfen am Besten gefallen. “

Mit einem Straßentheater in der Pausenhalle soll das Projekt voraussichtlich vorgestellt werden, „Nichts ist vorgeschrieben, wir machen das worauf wir Lust haben“, so Herr Cremer.