aheaderunterwegs.jpgAbitur am EvB - ein ausgezeichnetes Konzept.jpgcheaderrabitur.jpgaaheadersprache.jpghheaderrock.jpgbheaderkultur2.jpggheadermedien2.jpgKarneval am EvB - Wir feiern miteinander.jpgbheadermusical.jpgbbheaderalaaf.jpgfheadermint.jpgbheadermedien.jpgcheaderportrait.jpgAlles live - EvB on stage.jpgfheadertalente.jpgeheaderbuehne.jpgfheaderbistro.jpgMedienscouts - Wir kennen uns aus.jpgeeBill Weber und die EvB Big Band.jpgiheaderbjugendspiele.jpgeheadersport.jpgKunst am EvB - Alles so schön bunt hier.jpghheadermode.jpgcheaderzertifikate.jpg

In Raum 205 hat die Alien-Invasion begonnen, Androiden übernehmen unseren Planeten!

Das könnte man denken, wenn man den Namen „Android“ hört. Doch in Wirklichkeit verbirgt sich hinter diesem Begriff ein populäres Betriebssystem des Internetriesen „Google“ für Handys von Samsung bis Motorola.

Die Teilnehmer des Projekts „Android-App AG“ (geleitet von Herrn Töpfer) lernen, wie man Programme oder Spiele mithilfe eines einfachen Baukastensystems erstellt. Für die fortgeschrittenen Schüler der EF steht sogar ein professionelles Computerprogramm mit mehr Optionen zur Verfügung.

Für Viele ist es am Anfang sehr kompliziert, sich mit dem Aufbau und der Programmierung einer App auseinander zu setzen. Nach einer Einführung durch Herrn Töpfer und unterstützt von Video-Tutorials konnte der Schüler Elias G. bereits einen Hausaufgabenplaner – also ein digitales Hausaufgabenheft – erstellen.

Das Ziel des Projektes ist es, den Schülern die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine näher zu bringen. Dabei legt Herr Töpfer besonderen Wert auf möglichst viele Freiheiten beim Programmieren, sodass die SchülerInnen sich selbst verwirklichen können. Einige Apps konnten wir schon begutachten und waren davon begeistert, dass die Schüler bereits große Fortschritte machten.

Die jüngeren TeilnehmerInnen programmieren Apps, die an bekannte Apps wie WhatsApp, InstantButtons oder Pong angelehnt sind. So hat der Schüler Niklas F. einen simplen Chatroom für seine Freunde geschrieben. Er sagte, dass er nun die Apps, die er täglich nutzt, ganz anders wahrnimmt und dass sie einfacher erstellt werden können, als er gedacht hätte.

Max P. aus der EF bedient sich des „Eclipse“können, als er gedacht hätte.-Tools. Sein Quiz soll 20 Fragen umfassen und wird eine Funktion haben, bei der Benutzer selber Fragen einsenden können.

Abschließend können wir sagen: Das Android-App Projekt ist ein voller Erfolg und definitiv einen Besuch wert! Aber hütet euch vor den Cyborgs!